03. August 2018 – Mit dem Premium-Anbieter für betriebswirtschaftliche Softwarelösungen, der Software-Schmiede Vogler & Hauke GmbH, weitet ein weiterer Partner des Rugby-Bundesligisten der Neckarsulmer Sport-Union sein Engagement aus.

Im Schuljahr 1975/1976 beschloss der damals junge Familienvater Heinz Albers eine Rugby-AG am Theodor-Heuss-Gymnasium Heilbronn für die Klassen 7-9 anzubieten. Von den ca. 20 teilnehmenden Schülern war einer der junge Christian Vogler, heute Geschäftsführer der Software-Schmiede. Als ehemaliger Rugby-Jugendspieler hat „Chris“ den Kontakt zu Rugby im Unterland nie verloren, auch im Erwachsenenalter die Hände nicht vom ovalen Ball lassen können und in den Nachfolge-AGs von Heinz Albers einige Male ausgeholfen. Zudem engagierte sich der Unternehmer von Beginn an als Sponsor des Rugbysports im Unterland. „Ich habe über viele Jahre miterlebt, wie aus einer Rugby-AG ein zunächst kleiner unterklassiger Verein wurde, der sich durch viel Engagement, Idealismus und Fleiß im Laufe der Jahre zu einem Erstligaverein hochgearbeitet hat. Es macht mich stolz, von Beginn an ein Teil davon zu sein.“, erklärt Chris schmunzelnd.
Für weitere zwei Jahre ist das 1986 gegründete Unternehmen Hauptsponsor der Abteilung und der Schriftzug „Professional ERP“ wird die breiten Rücken der Bundesligaspieler aus Neckarsulm zieren. „Professional ERP“ ist die von der Software-Schmiede Vogler & Hauke GmbH selbst entwickelte Enterprise-Ressource-Planning-Lösung für kleine und mittelständische Unternehmen aus den Bereichen Produktion, Handel und Dienstleistung.
„Chris´ Engagement hätte ich gerne noch ausgeweitet, es wäre toll gewesen, wenn er uns neben der fantastischen finanziellen Unterstützung auch noch mit Rat und Tat zur Seite gestanden und seine Qualitäten in die Vereinsarbeit eingebracht hätte.“, sinniert Finanzwart und ebenfalls ehemaliges Mitglied der Schulmannschaft, Sven Neubert, „allerdings weiß ich auch, dass Chris dafür die Zeit fehlt, ein Unternehmen führt sich nun mal nicht von alleine und wir sind über das derzeitige Engagement schon mehr als glücklich .“
Zudem ist Christian Vogler seit mehr als 30 Jahren einer weiteren „zeitraubenden“ Leidenschaft verfallen, dem Rennsport. „Autos waren schon immer meine Leidenschaft, die wenige Zeit, die mir bleibt, investiere ich gerne in diesem Bereich.“, bestätigt Vogler. „Irgendwann wird der Chris auch etwas ruhiger, dann werde ich einen neuen Anlauf starten, ihn zu verpflichten.“, gibt sich Sven Neubert hoffnungsfroh.